Leben zu Zeiten der Pandemie

  • Leben zu Zeiten der Pandemie

     Sassine antwortete vor 3 Jahren, 11 Monate 5 Teilnehmer · 8 Beiträge
  • BerndMoosecker

    Teilnehmer
    15. März 2020 um 19:25

    Guten Abend,

    die gewohnten Freizeitunternehmungen entfallen nach und nach, außer einsamen Dackeln durch Wald und Flur, gibt es nur wenige Ausgehmöglichkeiten. Wir unternehmen auch sonst nicht viel anderes, aber die Schließung der Stadtbücherei trifft uns. So bleibt nach dem Lesen der ausgeliehenen Bücher nur der Rückgriff auf unsere eigenen Bestände. Wir haben im Laufe unseres Lebens einige hundert Bücher gesammelt oder ererbt, so reicht die Auswahl um die Schließung zu überstehen. Da die Schließung bis zum 19. April dauern soll, weiß ich jetzt nicht, wie es bei Ende der Leihfrist weitergeht. Ich gehe einfach einmal davon aus, die Frist wird automatisch verlängert.

    Die Zeit nutze ich im Moment aber auch, um mich um die Welt meiner Geschichten zu kümmern. So gibt es auch heute wieder eine Geschichte. Der darin beschriebene Abschied ist inzwischen vollzogen. Wir werden nie wieder nach Aquitanien reisen.

    https://erzaehlungen.moosecker-hassels.de/text/text_02_pdf.php?v=oeffentliche_adobe&d=ein_langer_abschied.pdf

    Ich glaube, ich habe diese Geschichte hier noch nicht veröffentlicht. Wenn doch, dann bitte ich um Nachsicht 🙂

    Gruß Bernd

  • Zaubermaus63

    Teilnehmer
    15. März 2020 um 20:56

    Hallo Bernd und Gisela, auch ich sehe für mich sehr schwarz. Mein Haus ist verkauft und ich wollte dieses Wochenende ins Ruhrgebiet fahren, aber die Bekannten haben mich gebeten zu Hause zu bleiben. Gut, ich kann schon packen, aber ich wollte erst die neue Wohnung sehen um zu wissen, was ich mitnehme und was ich hier lasse. Jetzt geht es anders rum. Heute hat mich österreich geschockt, Ausgangssperre! Ist richtig, deshalb werden morgen noch schnell Kartons gekauft, das ich weiter packen kann.
    Ich finde es Schade, das Ihr nicht mehr zu Eurer Tochter fahrt, kann es aber verstehen. Die Strapazen sind zu hoch für Euch. Soll sich Eure Tochter lieber in den Flieger setzen und zu Eucch kommen. Ihr findet schon eine Lösung.
    Bleibt gesund!!!!
    Eure Zaubermaus63

  • Sassine

    Teilnehmer
    16. März 2020 um 11:48

    Nicht nur Corona zwingt uns Veränderungen anzunehmen, sondern auch Alter und Krankheit.

    Mein Lesestoff geht nicht aus, Dank online-leihe und Reader.

    Macht das Beste.

    Sassine

  • BerndMoosecker

    Teilnehmer
    16. März 2020 um 17:04

    Guten Tag,

    die Online-Bibliothek ist natürlich eine Möglichkeit sich mit frischem Lesestoff zu versorgen. Aber ich sitze gerne in der Bibliothek und lese. Das entfällt bei geschlossener Bibliothek. Ich lese so lange, bis Gisela meint wir könnten langsam nach Hause gehen oder fahren. Oft lese ich in einem Buch meiner Lieblingsautoren. Da schlage ich einfach eine Seite auf und lese. Gefällt mir die Stelle, lese ich weiter – wenn nicht, neuer Versuch an anderer Seite 🙂

    Oh Zaubermaus, da trifft Dich die Coronakrise besonders. Bei geschlossenen Grenzen dürfte ein Umzug schwierig werden.

    Gruß Bernd

  • Sassine

    Teilnehmer
    17. März 2020 um 15:19

    Bernd, was du schreibst von deiner Bibliothek hört sich ja richtig gemütlich an.
    Gehst du eigentlich auch zu Vorlesungen?
    Für mich kann ich mir diese Vorlesungen nicht vorstellen und gehe da auch nicht hin.
    So hat jeder seine Vorlieben und Abneigungen.

    Zaubermaus wo ziehst du denn hin? Ist zur Zeit bestimmt etwas ungünstig.

    Bleibt gesund, wie es heutzutage überall zu hören ist.
    Sassine

  • BerndMoosecker

    Teilnehmer
    18. März 2020 um 13:03

    Liebe Sassine und die übrigen Mitleser grüße ich natürlich auch 🙂

    Nein, Vorlesungen sind nicht mein Ding. Da langweile ich mich eher. In der Bibliothek am Fenster sitzen und lesen, dabei ab und zu einen Blick über den Schlosspark, das mache ich gerne. Die Stadtbücherei befindet sich im Dachgeschoss der ehemaligen Orangerie von Schloss Benrath. Es gibt Tische mit Stühlen und sogar ein rotes Sofa 🙂 Die neuesten Ausgaben wichtiger Tageszeitung liegen aus und einige Wochen- und Monatszeitschriften. Mich zieht es aber eher zu den Büchern.

    Gruß Bernd

  • schlappohr

    Teilnehmer
    18. März 2020 um 23:15

    Bei mir wird Lesestoff auch knapp.
    Wie oft hatte ich die Tochter gebeten , auf dem PC Onleihe zu installieren , sie hat den Administrator , also das Kennwort und ohne das kann ich nichts installieren .
    Sie versorgt mich mit Bücher , aber die gedankliche Richtung liegt 24 Jahre auseinander .
    Morgen Zahnarzt-Termin und Kleinigkeiten einkaufen , wir haben seit knapp 3 Jahre keinen Laden mehr .
    Am 1. April will angeblich endlich NETTO eröffnen… daran glaube ich erst , wenn es tatsächlich passiert ist .
    Nächtliche Grüße vom schlappi

  • Sassine

    Teilnehmer
    19. März 2020 um 21:12

    Hallo zusammen,dass ist ja mehr als gemütlich was du da von der Benrather Bibliothek schreibst, lieber Bernd. Da kann man es lange aushalten.

    Liebe Schlappohr, es tut mir richtig leid, dass du solche Probleme hast an online Bücher zu kommen. Lass nicht nach, vielleicht klappt es doch noch.

    Heute hat mir mein Nachwuchs verboten einzukaufen.
    Morgen bringt Tochter uns für eine Woche Lebensmittel und was sonst noch gebraucht wird.Habe mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, es nützte nichts.
    Na ja, sie haben ja recht.

    Abendgrüsse von
    Sassine

Beiträge 1 - 8 von 8

Sie müssen angemeldet sein, um zu antworten.

Hauptbeitrag
0 von 0 Beiträge June 2018
Jetzt

Verstoß melden

Schließen