Startseite Foren Politik - Zentrale Fragen von t-online Journalisten an Kevin Künert Antwort auf: Fragen von t-online Journalisten an Kevin Künert

  • 70plus

    Teilnehmer
    16. September 2021 um 12:47

    Man kann es auch als Stil und Anstand betrachten, @seestern47 . Vor allem erfrischend anders als die anderen Ich-Ich-Politikmachtgeilen, die unter den fadenscheinigen Worten “ich will ja nur was für das Land bewegen” im Wahrheit nur sich meinen sowie ihre Unterstüzer (= Lobby, Zuwendungen bereitstellen).

    Die so verblendet gar nicht mitbekommen, dass dieses einzig nach Funktionsposten Schielen, zu der Nomenklatura gehören wollen in letzter Konsequenz bedeutet, der einzelne Abgeordnete ist eh nichts Wert, also letztendlich überflüssig, zumindest nützlicher Idiot (Ausdruck seinerzeit von Stalin geprägt) als gelenkter Abstimmroboter.

    Ich habe in diesem Land noch nie verstanden, warum die die ach so staatserhaltenden Wähler immer nur auf die Vorturner, die mit den Häuptlingseigenschaften gaffen und sich vorwiegend mit denen beschäftigen wollen. Sich nicht entschieden dagegen wehren, dass die Mainstream-Medien das bewusst gelenkt in den Vordergrund schieben. Solche Wähler sind wiederum auf ihre Art eine weitere Abrissbirne von Demokratie und bahnen im Bewusstseinsuntergrund den mentalen Weg zum “Führer befiehl, wir folgen”.

    Vielleicht lesen die ja auch nur allzu oft das “Grüne Blatt mit Herz” etc., wo Königs, deren Familien, Adlige und ähnlich Überflüssiges als das non plus ultra präsentiert wird. Schundliteratur, die sicher nicht nur beim Friseur um die Zeit zu überbrücken gelesen wird.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.