Startseite Foren Coronavirus Arbeiten in der Coronakrise Antwort auf: Arbeiten in der Coronakrise

  • Modesty

    Teilnehmer
    21. September 2020 um 17:24

    @seestern47

    Ja klar: Wenn’s darum geht, das Geld der Besserverdienenden vor dem Zugriff der Gering- oder gar-nichts-Verdiener zu schützen, wird Herr Merz munter und ist ganz vorn dabei beim ‚blaming the victim‘. Als ob die ihm sein Privatflugzeug wegnehmen wollten….

    Schon 2001, während der großen Hartz IV-Debatten, machte Merz keinen Hehl aus seiner Einstellung gegenüber Bürgern, die ihre Arbeit verloren haben: Er wollte die Stütze für die ‚Drückeberger‘ auf Lebensmittelgutscheine und Sachleistungen reduzieren und scheute sich auch damals nicht, die einen gegen die anderen auszuspielen.

    M.

    PS: Merz ist Gründungsmitglied der neoliberalen Lobbyorganisation ‚Neue Soziale Marktwirtschaft‘, Mitglied der Atlantikbrücke (elitärer Verein von Bank- und Finanzdienstleistern, Medienschaffenden, Politikern, Wissenschaftlern etc., die sich als Privatberater von Politikern verstehen) und war bis März d.J. Aufsichtsratsvorsitzender und Lobbyist von Black Rock (Deutschland), dem größten Vermögensverwalter der Welt.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.