Startseite Foren Rat und Tat Pflegegrad - Widerspruch Antwort auf: Pflegegrad - Widerspruch

  • philosophin

    Teilnehmer
    18. Juni 2020 um 22:31

    @Paesi, ambulanter Pflegedienst. Wenn der Pflegegrad nicht geklärt ist, weiß ich nicht genau wie die rechtliche Situation ist. Es müßte Bestandsschutz geben für den bereits genehmigten Grad .

    Für die Pflege, insbesondere die Wundpflege, kannst du vom Arzt ein spezielles Rezept bekommen . Das heißt Behandlungspflege und du bekommst es unabhängig von einem Pflegegrad. Bedingung ist, dass der Pflegedienst die Wundversorgung macht. Die Kosten dafür werden mit diesem Rezept abgegolten. Das weiß ein Pflegedienst aber normalerweise.

    Du mußt das erklären beim Arzt . Das Rezept ist ein A4 Bogen und dieses Rezept wird immer wieder erneuert, wenn der angegebenen Zeitraum zu Ende geht. Zunächst ist es, glaube ich, auf 2 Wochen begrenzt und muß dann neu beantragt werden.Dann gilt die Begrenzung nicht mehr.

    Die reguläre Pflege wird mit dem Pflegegeld verrechnet auf Basis eines Vertrages, der geschlossen wird zwischen der zu pflegenden Person(oder dem Vormund) und dem Pflegedienst .

    Da muß man genau vereinbaren, was wann der Pflegedienst machen soll.

    Beispiel: 7Tage die Woche 2x täglich Körperpflege, das ist nochmal genau aufgeröselt, soweit ich weiß . Als nächstes: Stellen der täglichen Medikamente, also die genaue Bereitstellung nach Einnahmeverordnung. Und weiter: Überwachung der Medikamenteneinnahme. Diese Dienstleistungen werden verrechnet mit dem Pflegegeld und dann wird entsprechend weniger ausgezahlt.

    Ehe das durch ist, kann es 2-3 Monate dauern und in der Zeit gibt es kein Pflegegeld . Das wird aber nachgezahlt, wenn die Genehmigung da ist.

    Dann geht der Pflegedienst in Vorleistung für seine Dienste oder verlangt das Geld von der zu pflegenden Person. Für die Pflegeperson heißt es, alles erstmal aus eigener Tasche zu bezahlen bzw. der der zu pflegenden Person.

    Ich weiß nicht, wie das mit der KK beim Pflegebett ist.

    Wenn die Genehmigung noch nicht vorliegt, ob die dann einen schlanken Fuß machen können, falls das Pflegebett vorher in Auftrag gegeben wurde. Normalerweise dürfte das nicht sein, wenn es aus dem Krankenhaus heraus beantragt wurde, mit den entsprechenden Indikationen.

    Ich würde da sicherheitshalber mal anrufen und nachfragen, wie du dich verhalten sollst. So nach dem Motto “dumm aber kooperativ”. Dass es schon bestellt ist, mußt du ja erstmal nicht sagen. Im Zweifel muß das nach hinten verschoben werden.

    viel Erfolg und gute Kondition.

    phil

    • Dieser Beitrag wurde vor 1 Jahr, 1 Monat von  philosophin bearbeitet.
    • Dieser Beitrag wurde vor 1 Jahr, 1 Monat von  philosophin bearbeitet.
    • Dieser Beitrag wurde vor 1 Jahr, 1 Monat von  philosophin bearbeitet.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.