Startseite Foren Coronavirus Wer verdient eigentlich an den Tests? Antwort auf: Wer verdient eigentlich an den Tests?

  • Modesty

    Teilnehmer
    17. April 2020 um 16:14

    Nach einem 10-tägigen Krankenhausaufenthalt vor etlichen Jahren bekam ich die mehrseitige Rechnung mit der Auflistung aller erbrachten Leistungen. Demnach hätte ich – abgesehen vom behandelnden Arzt – auch täglich Kontakt mit dem Chefarzt gehabt.

    Tatsächlich habe ich den jedoch nur 1 x zu Gesicht bekommen.
    Auch eine 2. Beratung vor der OP war zu viel angesetzt.

    Die Rechnung habe ich – mit entsprechendem Kommentar – ans Krankenhaus zurück geschickt. Sie kam in korrigierter Form und deutlich niedriger zurück.

    Ich gehe davon aus, dass Arzt- und Krankenhauskosten für Kassenpatienten durchweg geringer wären, wenn der Patient als kontrollierende Instanz nicht ausgeschlossen wäre. Auch privat Versicherte könnten sehr profitieren, wenn sie die abgerechneten Leistungen genau kontrollieren würden. So schwer ist das gar nicht…..

    Besser wäre natürlich, wenn der Gesetzgeber vorschreiben würde, dass die Rechnungen von Ärzten und Krankenhäusern in einer allgemein verständlichen Sprache abzufassen sind und ggfs. auf Wunsch/bei Bedarf dem Patienten erläutert werden müssen!

    M.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.