Startseite Foren Politik - Zentrale "Die wissen nicht mehr wo sie leben, . . Antwort auf: "Die wissen nicht mehr wo sie leben, . .

  • sanao

    Teilnehmer
    18. November 2019 um 20:45

    Merkwüdig, dass in unserem "reichen" Bundesland Baden-Württemberg Schwimmbäder schließen müssen, weil die Gemeinden kein Geld für den Unterhalt haben, sich gleichzeitig aber beschwert wird, dass immer weniger Kinder schwimmen können, weil kein Schwimmunterricht erteilt werden kann.

    Die Gemeinden und Landkreise hatten sehr hohe Ausgaben, um die vielen Betten und Matratzen (in Polen? Interessant!) kaufen zu können. Na, da hatten unsere Finanzämter aber ihre Freude, wenn die europäischen Nachbarn ihre Wirtschaft beleben konnten.
    Die zugewiesenen Flüchtlinge oder Asylsuchenden mussten untergebracht werden, Turnhallen wurden zweckentfremdet. Inzwischen sind die Matratzen entsorgt, im besten Fall für billiges Geld weiterverkauft worden. Wo die Bettgestelle, Schränke etc. abgeblieben sind entzieht sich meiner Kenntnis.

    Aber nein, niemand musste auf etwas verzichten, oder?
    Ich finde in Ordnung, dass die Menschen unterzubringen sind, aber diejenigen, die die Länder und Gemeinden in die Pflicht nehmen müssen dann ihrer Pflicht des finanziellen Ausgleichs nachkommen.
    Nicht alle Gemeinden schwimmen im Geld wie z.B. Weissach bei Stuttgart – wobei es auch dort bald anders aussehen wird!

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.