Startseite Foren Politik - Zentrale Wie sicher ist der soziale Frieden . . Antwort auf: Wie sicher ist der soziale Frieden . .

  • Philosof

    Teilnehmer
    1. September 2019 um 17:57

    Von den Beschäftigten, die vom Kohleausstieg betroffen sind, wird man auch nur durch Erhöhung der Arbeitslosenzahlen hören.

    Liebe sanao,
    z.B. wir hier im rheinischen Braunkohlerevier arbeiten – Gott sei Dank mit staatlicher finanzieller Unterstützung – sehr intensiv daran dass die in der Braunkohle Beschäftigen eben nicht ins "Bergfreie" fallen. Da wird daran gearbeitet dass weiter Strom im dann ehemaligen rheinischen Braunkohlerevier halt nun dann z.B. aus Windkraft oder Solarenergie erzeugt wird. Die ganz enge Hochschullandschaft um das rheinische Braunkohlerevier mit der engen Verzahnung mit der rheinisch-westfälischen technischen Hochschule und/oder dem Forschunszentrum Jülich. Es werden im Rahmen des Interessenausgleichs und des damit verbundenen Sozialplanes hochflexibele Lösungen was die Verrentung angeht gemacht. Das Ende der Auskohlunga war bei Beendigung des letzten Tagebaues anno 2045 eh 2035 vorgesehen. Die letzten 10 Jahre hatte der Bergbautreibende – also RWE – sowieso für die Renaturierung vorgesehen. Es werden gewaltige Anstrengungen im Bereich der Grundwasserregulierung vorgenommen. Es scheint das die Bäume des popelige Restes des Hambacher Forstes verdorren. Der geplante Riesenrestsee auf dem Tagebau Garzweiler ist wieder sehr umstritten. Und die Landesregierung hatte eh den Abbau von Braunkohle im Anschlusstagebau Garzweiler für die Erkelenzer Gegend in der 2. Leitentscheidung deutlich verkleinert..
    Völlig offen ist die Zukunft der zigtausen Zulieferer bzw. deren Beschäftigten. Um eine Perspektive zu erarbeiten braucht es noch viel Auffüllung aus dem Kohleausstiegsgesetz.

    Aber die Hoffnung auf regulierbare Veränderung überwiegt im rheinischen Braunkohlerevier. Die Chancen scheinen den Menschen hier auch größer zu sein als die Risiken.

    Viele liebe Grüße

    Philosof, der keiner ist

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.