Startseite Foren Politik - Zentrale Instrumentalisierung Antwort auf: Instrumentalisierung

  • Paesi

    Teilnehmer
    4. August 2019 um 11:48

    Nicht wundern, es ist so – mit Wundern kommt man nicht weiter.

    Herr Höcke – Wahlkampf Thüringen. Da sagt er doch tatsächlich "wir" bezüglich des Lebens und der diktatorischer demokratischer Einschnitte in der DDR, sagt "wir" in Bezug auf die Einleitung der Wende.

    Im "wir" steckt "ich". Er hat doch gar nicht das Recht vom "Wir" zu sprechen. Nun könnte man sich wundern, warum ihm das abkauft wird – es wird einfach überhört – er erzeugt das Gefühl des Verstandenwerdens (wie immer das verstanden werden will). Es ist Manipulation, es werden Ereignisse verfälscht, er hat nie in der DDR gelebt, war nicht an der Wende beteiligt.

    Und schon der Slogan: "Die Wende vollenden".
    Klingt doch super, bleibt im Kopf. Nur ist es falsch. Die Wende wurde vollendet. Es wird Bezug auf den Einheitsprozessgenommen: gleiche Lebensbedingungen, gleiche Renten,…
    Das hatte mit der Wende nichts zu tun. Wieder Manipulation, weil dieser Begriff "Wende" etwas darstellt, was in den Köpfen verankert ist – also vermischt man ihn. Und da die Vereinigung rasch folgte, gelingt es.

    Wer sich dann bei Diskussionen auf Vereinigungsergebnisse verlegt oder darauf, dass alles viel zu rasch vollzogen wurde, gerät aufs Glatteis. Dorthin will man ja die Diskussion haben.

    Einziger Diskussionsschwerpunkt sollte auf "Wende" beschränkt" bleiben. Man darf sich nicht "verführen" lassen, wo doch wirklich "einfache" nachvollziebare falsche Vorlagen geliefert werden, ohne dass man Zahlen im Kopf haben muss.

    Frage wäre für mich: Kann man nicht diese geschichtlich verlogenen Wahlplakate abhängen lassen?

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.