Startseite Foren Themen des Tages Ein Beispiel, das im Sinn des Wortes Schule macht Antwort auf: Ein Beispiel, das im Sinn des Wortes Schule macht

  • Paesi

    Teilnehmer
    5. Februar 2020 um 12:00

    Schulgesetz und Schulordnung sind die rechtlichen Grundlagen.
    Wie du schon erkannt hast, es hängt viel vom Verhältnis: Schule-Eltern-Lehrer ab, wie weit man sich an der Grenze ohne elterliche Auseinandersetzung frei bewegen kann – manchmal auch ein ganz kleines bisschen über die Schulordnung hinaus.

    Wie war/ist es bei uns (gewesen):

    1.Verstoß: Ermahnung – Handy in die Tasche
    2.Verstoß: abgeben, nach der Stunde abholen
    3.Verstoß: abgeben, abholen nach dem Unterricht
    bei ganz hartnäckigen Fällen: Elternanruf zum Abholen des Handys, kam sehr selten vor, war aber sehr wirksam.

    Eine Mutter sagte einmal, sie habe erst in 4 Tagen Zeit und wir sollten das Handy ruhig so lange aufbewahren.
    Bei anderen Eltern genügte ein Anruf und der Nachwuchs erhielt zu Hause eingeschränkte Handyzeit sowie Abgabe vor Schulbeginn.

    Bei unseren rund 350 Schülern, wussten wir schon, wer sein Handy kaum loslassen konnte, aber es ließ sich in den Griff bekommen.

    Bei Klassenarbeiten und Prüfungen gab es auch den Kartonrundgang – um der Versuchung vorzubeugen.

    Ganz wichtig ist der Zusammenhalt des Lehrerkollegiums – je kleiner das Kollegium, desto besser – meine ich.
    Ich habe den Unterschied zwischen a) kleiner Dorfschule, b) mittelgroßer Stadt und c) größerer Stadtschule (ein Jahr zur Aushilfe abgeordnet) erleben dürfen. A und B sind wesentlich Nerven schonender gewesen.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.