Startseite Foren Themen des Tages Greta Thumberg Antwort auf: Greta Thumberg

  • Paesi

    Teilnehmer
    17. August 2019 um 8:50

    Greta wollte sicher mit der Wahl ihres Transportmittels zeigen, dass auch Langstreckenreisen alternativ durchgeführt werden können und dass sie auch in so einem Fall ihren Prinzipien treu bleibt.
    Leider funktioniert es nicht so, wie gedacht. Nicht viel oder sogar nichts an CO2 wird eingespart.

    Wäre sie geflogen, hätte es ebenfalls Schlagzeilen der anderen Art gegeben, z.B. "Greta gerät an momentane Grenzen des Reisens".

    Es gibt zur Zeit nur die beiden Möglichkeiten, um über den "Großen Teich" zu reisen – Schiff oder Flugzeug. Für mich spielt da auch der Sicherheitsfaktor eine große Rolle. 14 Tage Segelboot wären mir zu abenteuerlich und gefahrvoll. So viel Realitätssinn darf es schon sein, was ja nicht heißt darüber nachzudenken, wie Flüge eingespart werden könnten, z.B. durch Videokonferenzen. Wäre das nicht auch eine Alternative für die Klima-Aktivistin gewesen?

    Bleibt zu hoffen, dass alle wohlbehalten am Ziel ankommen.

    Ich reise in 2 Wochen auch wieder in diese Richtung, aber per Flugzeug und ohne schlechtes Gewissen.
    Ich fliege ja sonst nicht – wegen meiner Flugangst. Meist reise ich per Zug, weil es für mich bequemer ist. Das Auto wird genommen, wenn es am Urlaubsort im ländlichen Raum kaum öffentliche Verkehrsmittel gibt, um von da von A nach B zu kommen.
    Indirekt ist es "Klimaschutz", vorwiegend sind es, wie Constantia schrieb, private Gründe.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.