Startseite Foren Themen des Tages Streitkultur und Demokratie . . Antwort auf: Streitkultur und Demokratie . .

  • SusiSoho

    Teilnehmer
    1. August 2019 um 21:55

    Die Deutschen am Ballermann sind ja noch harmlos, GeSa, im Gegensatz zu den deutschen Kinderschändern in Thailand!

    Ganz grundsätzlich kann es doch keinem Streit unterliegen, dass, wenn etwa 1 Mio. Zuwanderer nach Deutschland gekommen sind (ein Teil davon ist bereits zurück- oder weitergereist), die Kriminalitätsrate auch höher ist. Es mag sein, dass Zuwanderer überproportional an bestimmten Verbrechen beteiligt sind, das ist äußerst beklagenswert, aber eben auch veränderbar.

    Die verschiedenen Kulturen sind allerdings in manchen Fällen ähnlich: Schwerverbrechen an Frauen (z.B. Vergewaltigung, Mord und Totschlag) werden im Islam, jedenfalls nach der Scharia, grundsätzlich mit dem Tode geahndet (in manchen Fällen können die Opferfamilien darauf verzichten und werden von der Täterfamilie finanziell entschädigt).

    Was mir zudem auffällt: hier äußern sich mehrheitlich Männer zum Thema "Vergewaltigung durch ausländische/muslimische Jungmänner". Offenbar haben Frauen weniger Angst, zum Opfer zu werden, weil sie besser über die Mechanismen von Tatsituationen Bescheid wissen?

    Und was Ingo über Afrikaner und deren Sozialhilfebedürftigkeit schreibt, ist blanker Unsinn! Überall, wo sie genug deutsch gelernt haben, sind sie willkommene Auszubildende oder Hilfskräfte für einfache Arbeiten. Bringen sie eine eigene Ausbildung mit, sollte diese schneller anerkannt werden, wenn die Deutschkenntnisse einer Person ausreichend sind.

    Man muss schon wollen, Ingo, dass die Zuwanderer hier angemessen ankommen und Vorurteile möglichst beiseite lassen.

Verstoß melden

Schließen

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Werden Sie jetzt ganz einfach und völlig risikolos Mitglied in der großen Gemeinschaft 50Plus und finden Sie neue Freunde. Völlig kostenlos. Ohne Tricks und Kniffe. Und mit umfassendem Schutz Ihrer Daten gemäß DSGVO.